So trainieren Sie Ihren Gaumen

Veröffentlicht: 2020-12-14 10:44:56
Kategorien:

So trainieren Sie Ihren Gaumen

So trainieren Sie Ihren Gaumen - von Erica Firpo

Auf der Suche nach dem richtigen Verständnis des Terroirs ist Filippo Bartolotta
kilometerweit durch die Gegend gewandert und hat Jahre damit verbracht, Aromen
zu verkosten, um die Bausteine der Jahrgänge zu finden. Der Wine & Spirits Education
Trust (WSET)-zertifizierte Sommelier lebt in Florenz, Italien, wo er als Mitbegründer
der Luxus-Weintouristengruppe Le Baccanti, in Zusammenarbeit mit Köchen wie
Alice Waters und Massimo Bottura, Weinerlebnisse auf der ganzen Welt veranstaltet.

In seinem neuesten Buch „Di Che Vino Sei (Welche Weinart bist du?)“ beschäftigt er
sich mit der Frage, wie man seinen Gaumen trainieren kann. Indem er acht Persönlichkeits
-Typen aufschlüsselt, glaubt Bartolotta, dass Weinliebhaber auf allen Ebenen des
Fachwissens mit ihrem Gaumen in Einklang gebracht werden können. Diese Praxis
des "Weintrainings" hat schon für Schauspieler wie Dustin Hoffman und den ehemaligen
Präsidenten Barack Obama funktioniert.

Weintraining ist genau das, was Sie wahrscheinlich denken: Stunden und viele Flaschen,
die der Weinverkostung gewidmet sind. Beim Weintraining, das teils geistig, teils
körperlich ist, geht es um Tempo, Beständigkeit, Hingabe und Exposition. Und es ist
nicht nur etwas für Akademiker, Sammler oder angehende Sommeliers, sondern für
jeden, der sich über einen guten Tropfen freut.

"Die Wahrheit einer Flasche Wein erkennt man, wenn man sich hinsetzt und Glas
für Glas kostet und einfach sieht, was passiert", sagt Bartolotta. Statt eine Erfahrung
zu machen, die an starre Regeln gebunden ist, ist die einzige Voraussetzung, die er
für die Teilnehmer hat, ein gesunder Wunsch, Wein zu trinken. Hier sind drei seiner
todsicheren Tipps.

Tipp 1: Machen Sie sich keine Sorgen über das Auswendiglernen
Der Gaumen ist eine komplexe Erfahrungskombination der vier der fünf Sinne: Sehen,
Riechen, Schmecken und Fühlen. Diesen fügt Bartolotta noch eine fünfte Dimension
hinzu, die Erfahrung. Sie beginnt einfach damit, dass die Teilnehmer eine Flasche
Wein öffnen, um zu sehen, wie und warum sie ihn mögen.

Das Auswendiglernen ist der am wenigsten wichtige Aspekt. Wichtiger ist die Verkostung
und mehr Verkostung, um den Gaumen zu trainieren, Aromen zu erkennen, was
Selbstvertrauen und natürliche Instinkte hervorruft.

"Ich mag [Weine erraten] nicht, man verpasst das ganze Konzept", sagt er. "Stattdessen
geht es nur darum, das Bauchgefühl zu entwickeln, denn der erste Eindruck ist der
genaueste".

Tipp 2: Etablieren Sie eine Routine
Die Nuancen von Weinen, Jahrgängen und Weinherstellern zu verstehen und zu
erkennen, erfordert tägliche Hingabe. Bartolotta hat Tausende von Stunden in
morgendlichen, langen Verkostungen verbracht, um sein Bauchgefühl zu festigen.
Aber jeder kann diese Fähigkeiten trainieren, sei es mit Sommeliers oder auf eigene Faust.

Natürlich haben nicht viele Menschen die Zeit, jeden Tag Weine zu verkosten. Bartolotta
schlägt vor, dass Weinliebhaber wöchentlich oder monatlich ein paar Stunden widmen,
um mit guten Freunden und tollen Flaschen Zeit zu verbringen. Probieren Sie ein paar
Flaschen aus derselben Region, von demselben Hersteller oder derselben Rebsorte,
kosten Sie sie und sprechen Sie darüber. Bartolotta schlägt vor, dies immer und immer
wieder zu tun, bis es zur Routine wird. Er sagt, dass nach konsequentem Weingenuss
ohne Druck der Gaumen anspruchsvoller wird. Die Aromen werden vertraut, und
der Instinkt entwickelt sich zur Intuition.

Schließlich wird das Verkosten zu einer Übung der Achtsamkeit, sagt Bartolotta.
Mit dem dritten oder vierten Glas wird es, wie Bartolotta sagt, "ein Matrix-Moment
und man ist Neo, da man synergetisch weiß, was man schmeckt". Der Schlüssel liegt
darin, weiter zu probieren und zu trinken, und das Zusammensein mit Freunden ist
ein guter Grund, die Auswahl an Weinen und Erlebnissen zu erweitern.

Tipp 3: Vergleich und Kontrast
Öffnen Sie zwei halbverwandte Flaschen gleichzeitig, sagen wir eine Flasche Champagner
und eine Flasche Prosecco. Vergleichen und kontrastieren Sie gleichzeitig, damit Sie
die Feinheiten dessen, was Ihnen gefällt und was Ihnen nicht gefällt, entdecken
können. Ansonsten ist es schwierig zu sagen, welchen Stil Sie wirklich bevorzugen,
wenn Sie heute Abend eine gute Flasche haben und nächste Woche eine weitere.
Stellen Sie sich auch vertikal auf. Ähnlich wie bei der Verkostung verschiedener Stile
desselben Herstellers sind vertikale Verkostungen, wenn Sie denselben Stil aus
verschiedenen Jahren probieren. Die Verkostung desselben Etiketts, aber aus drei
oder mehr verschiedenen Jahrgängen kann helfen zu verstehen, wie das Wetter und
andere Variablen den Wein beeinflussen können. Und angesichts der Region können
Sie auch feststellen, ob Sie heißere Jahrgänge gegenüber kühleren bevorzugen.

Ob erfahren oder Anfänger, bei der Weinausbildung geht es weniger darum, ein
Experte im blinden Erkennen von Weinen zu werden, sondern mehr um Selbstverständnis
und Vorlieben. Wie Bartolotta glaubt, wurde Wein nicht erfunden, um einfach nur
verkostet zu werden, sondern um ihn zu genießen.




Hinterlasse einen Kommentar
comments powered by Disqus